Lebensgefahr bei Hauptschlagaderriss

Lebensgefahr bei Hauptschlagaderriss

Über dem Herzen liegt die Hauptschlagader. Wenn diese reisst, wird es lebensgefährlich. Dann kann man in kürzester Zeit verbluten. Weshalb eine Hauptschlagader reissen kann, wer gefährdet ist und welche neuen Behandlungsmethoden es heutzutage gibt - gesundheitheute hat die Antworten.
Dr. Jeanne Fürst spricht mit PD Dr. Martin T.R. Grapow, Leitender Arzt Herzchirurgie, Universitätsspital Basel über Risikofaktoren, Vererbung und mögliche Komplikationen bei einer Operation. Ausserdem berichtet eine Patientin über ihre Erfahrungen.
Und noch etwas ganz anderes: Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Gendefekt und erblinden. Kann betroffenen Menschen das Augenlicht wieder zurückgegeben werden? Tatsächlich gibt es bei der ETH Zürich ein Forschungsprojekt, das Hoffnung macht.
Hilfe, Oma trinkt

Hilfe, Oma trinkt

Eine Viertelmillion Menschen sind in der Schweiz alkoholabhängig. Häufig betroffen sind ältere Menschen. Dahinter stecken meistens Einsamkeit und Kummer. Zudem fällt es vielen schwer, dies einzugestehen oder gar Hilfe anzunehmen. Wie sollen sich Angehörige, Freunde und Bekannte verhalten? Soll man Betroffene darauf ansprechen?

gesundheitheute geht der Frage nach, wie sich diese Abhängigkeit entwickelt und wie man feststellen kann, ob man bereits süchtig ist. Wenn Alkohol als Problem wahrgenommen wird und man davon wegkommen will, benötigt man Hilfe.

Dr. Jeanne Fürst spricht mit Dr. Andreas Schmid, Klinik Schützen, Rheinfelden, und mit Prof. Dr. med. Thomas Leyhe, darüber, wie oft Alkoholsucht mit Depression verbunden ist, weshalb ein Ausstieg so schwierig ist und wie eine Therapie aussehen kann.
Hüftarthrose auch bei Jungen

Hüftarthrose auch bei Jungen

Bei Hüftarthrose denkt man, dies betreffe nur ältere Menschen. Es gibt aber auch Junge mit einer Fehlstellung am Hüftgelenk, die zu einer frühzeitigen Hüftarthrose führen kann. Eine Diagnose, die gerade für junge Leute nicht einfach zu akzeptieren ist. Wie kann man dies überhaupt erkennen und was tun um vorzubeugen? Ist eine konventionelle Therapie möglich um beschwerdefrei zu leben und kann man weiterhin Sport betreiben?

gesundheitheute lässt Betroffene zu Wort kommen und Dr. Jeanne Fürst spricht mit PD Dr. Patrick Zingg, dem Leiter Hüft- und Beckenchirurgie der Universitätsklinik Balgrist.
COPD – wenn das Atmen schwer fällt

COPD – wenn das Atmen schwer fällt

Rund 400'000 Menschen leiden an COPD – einer noch wenig bekannten Krankheit, die leider oft sehr spät diagnostiziert wird. Typische Anzeichen sind Auswurf, Husten und Atemnot bei Anstrengungen. Das treppensteigen oder bergaufgehen wird für Betroffene extrem mühsam oder gar unmöglich.

gesundheitheute besucht Betroffene und berichtet über deren Erfahrungen und Probleme. Dr. Jeanne Fürst spricht mit Prof. Michael Tamm, Chefarzt Pneumologie des Universitätsspital Basel über Ursachen, Früherkennung, Gefahren, aber auch über Heilungsmöglichkeiten.

Ein weiteres Thema der Sendung ist die Gebärmuttersenkung – ein häufiges Problem für Frauen über 50. Hier gibt es inzwischen mehrere operative Methoden um dies zu beheben.